News

2009: Höherer Steuerbonus für Handwerker- und haushaltsnahe Dienstleistungen

Autor: | Mittwoch, 12. November 2008 | Kommentare

Die Bundesregierung hat ihr Maßnahmenpaket zur Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung beschlossen. Dieser Beschluss wird in vielen Foren für Handwerker- und Dienstleistungsaufträgen begrüßt, da diese ab 2009 für Handwerkerleistungen, haushaltsnahe Dienstleistungen und Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten eine stärkere Förderung vorsehen.

  • Steuerersparnis für haushaltsnahe Dienstleistungen steigt auf 4.000 Euro
  • Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen verdoppelt sich auf 1.200 Euro
  • Dadurch positive Impulse für Handwerk und Dienstleistungssektor erwartet

Ab 1.1.2009 wird der Steuerbonus für haushaltsnahe Dienstleistungen wie Reinigungs- oder Gartenarbeiten für Privathaushalte auf 20 Prozent bei maximalen Ausgaben von 20.000 Euro angehoben. Das bedeutet, dass jährlich bis zu 4.000 Euro Steuern gespart werden können. Für Handwerksleistungen können ab 2009 20 Prozent auf insgesamt 6.000 Euro Lohnkosten abgesetzt werden. Die Steuerersparnis liegt damit bei höchstens 1.200 Euro pro Jahr. Wer beispielsweise seine Wohnung tapezieren und streichen, das Dach ausbauen oder eine Wärmedämmung anbringen lässt, kann bis zu 6.000 Euro reine Lohnkosten geltend machen. Nach wie vor gilt: Wer von der steuerlichen Förderung profitieren möchte, muss die Leistungen per Banküberweisung bezahlen und die Belege seinem Finanzamt vorlegen.

„Wir freuen uns, dass die Bundesregierung die Steuererleichterung für Handwerkerleistungen in Privathaushalten ab 2009 verdoppelt“, sagt Markus Berger-de León, Vorstandsvorsitzender der MY-HAMMER AG. „Auch wenn wir uns eine steuerliche Gleichbehandlung von Handwerksleistungen und haushaltsnahen Dienstleistungen gewünscht hätten, ist dies ein Schritt in die richtige Richtung“, so Berger-de León weiter.

Tags: , , , , ,


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Bitte hinterlassen Sie beim Kommentieren Ihren Namen, unter dem Ihr Beitrag veröffentlich wird, sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht). Bitte beziehen Sie Ihren Kommentar auf das Thema des Eintrags. Wir behalten uns vor, Kommentare bei Verstößen gegen geltendes Recht oder gegen die Netiquette nicht freizuschalten bzw. zu löschen.


* Pflichtfelder